Behanldungsspektrum

Gründe psychotherapeutischen Rat oder Hilfe zu suchen

 

Psychotherapeutischer Rat und Verfahren

  • Das können akute seelische oder körperliche Krisen sein, z.B. bei Verlust eines Geschwisters oder Elternteils; bei Trennung der Eltern usw.
  • Es kann sich um chronisches seelisches oder körperliches Leiden handeln, wie im Falle von Diabetes, Rheuma, Asthma und Neurodermitis, um allgemeine körperliche Schwäche ohne somatischen Anhalt, oder um psychosomatische Leiden wie Kopf- und Bauchschmerzen, Essstörungen, Schlafstörungen u.v.m.
  • Es können aber auch Folgen von Missbrauch und Gewalterfahrung sein.
  • Oder es handelt sich um ungelöste innereProbleme und Konflikte, die sich niederschlagen in Selbstwertproblemen, familiären Konflikten, Beziehungskonflikten, Lern- und Arbeitsstörungen u.v.a.m.

 

Als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin biete ich im Rahmen meiner Privatpraxis in diesen Fällen fachkundige Hilfe an. Die frühzeitige Inanspruchnahme dieser Hilfe kann oft schwerere psychische und psychosomatische Krankheiten oder ihre Chronifizierung verhindern. Anders als der Weg zum Arzt bei körperlichen Krankheiten ist jedoch der Weg zum Psychotherapeuten bei seelischen Problemen, die nicht sichtbar, greifbar und messbar und oft vorurteilsbelastet sind, meist mit großen Unsicherheiten und Skepsis verbunden.

Psychische Störung hat viele Gesichter

  • Ängsten, Depressionen, extremer Unruhe
  • affektiven Durchbrüchen: ‚HB-Männchen’
  •  auffallend aggressivem Verhalten
  • Lern- und Arbeitsstörungen
  • Kontakt- und Beziehungsschwierigkeiten
  • Spannungszuständen, die sich in Nägelkauen äußern, in Spannungskopfschmerzen,
    Schlafstörungen
  • Zwängen in Gestalt quälender immer wiederkehrende Gedanken oder Handlungen
  • selbstverletzendem Verhalten, z.B. Haare ausreißen, Ritzen, sich Kratzen …
  • suzidalem Verhalten, das manchmal beim Sprechen über Selbstmord beginnt …
  • Suchtverhalten, wie Spielsucht, Kaufsucht …
  • Neigung zu Unfällen
  • dissozialem Verhalten wie Streunen, Weglaugen, Lügen, Stehlen
  • intensiven Gemütszuständen, die sich körperlich niederschlagen, z.B. in Kopf- und Bauchschmerzen
  • Einnässen und Einkoten …
  • Mutismus: Kinder die bei vorhandener Fähigkeit nicht sprechen …
  • psychogenen Essstörungen wie Magersucht, Bulimie oder Adipositas …